Second Life begeistert täglich mehr und mehr Spieler

Was ist Second Life?

Se­cond Li­fe (SL) ist ei­ne vir­tu­el­le Welt, die von Lin­den Lab ent­wi­ckelt und am 23. Ju­ni 2003 ins Le­ben ge­ru­fen wur­de.
Se­cond Li­fe ist nur über das In­ter­net zu­gäng­lich. Ein kos­ten­lo­ses Cli­ent-Pro­gramm na­mens Se­cond Li­fe View­er er­mög­licht es sei­nen Be­nut­zern bzw. „Be­woh­ner“ mit­ein­an­der durch Ava­ta­re zu in­ter­agie­ren. Die Be­woh­ner kön­nen die Welt er­kun­den, an­de­re Be­woh­ner tref­fen, Kon­tak­te knüp­fen, an Ein­zel-und Grup­pen­ak­ti­vi­tä­ten teil­neh­men und Han­del be­trei­ben so­wie vir­tu­el­le Gü­ter und Dienst­leis­tun­gen kau­fen und ver­kau­fen. Se­cond Li­fe ori­gi­nal ist für Leu­te ab 18 Jah­ren, Teen Se­cond Li­fe ist für Men­schen im Al­ter von 13 bis 17 Jah­ren. Ei­ne drei­di­men­sio­na­le Mo­del­lie­rungs­werk­zeug ist in die Soft­ware in­te­griert, da­mit die Be­woh­ner vir­tu­el­le Ob­jek­te er­stel­len kön­nen.

Der Ursprung von Second Life

Im Jahr 1999 wur­de von Phi­lip Ro­se­da­le – als Phi­lip Lin­den be­kannt – die Lin­den Lab ge­grün­det. Der an­fäng­li­che Schwer­punkt lag auf der Ent­wick­lung von Hard­ware, wel­cher dem Com­pu­ter-An­wen­der er­mög­lich­te, in vol­lem Um­fang in ei­ne vir­tu­el­le Welt ein­zu­tau­chen und die­se zu er­le­ben.
In sei­ner frü­hes­ten Form ar­bei­te­te das Un­ter­neh­men mit ei­ner kom­mer­zi­el­len Ver­si­on der Hard­ware, wel­che als “The Rig” be­kannt ist.
Die­se Vi­si­on wan­del­te sich bald um in die­je­ni­ge Soft­ware-An­wen­dung aus Lin­den Welt, wie wir sie heu­te ken­nen. In die­ser Art konn­ten die Nut­zer Auf­ga­ben er­le­di­gen und durch die­ses web-ba­sie­ren­de Sys­tem ei­ne drei­di­men­sio­na­le On­line-Um­ge­bung er­le­ben. Ab jetzt konn­ten so­zia­le Ban­de on­line ge­knüpft wer­den.
Be­reits im Ja­nu­ar 2008 ver­brach­ten be­reits ins­ge­samt 28274505 Ein­woh­ner ih­re Frei­zeit in der “In-Welt” von Se­cond Li­fe. Im Durch­schnitt wa­ren 38.000 Ein­woh­ner zu ei­nem be­stimm­ten Zeit­punkt an­ge­mel­det.
Im Jahr 2008 wur­de Se­cond Li­fe auf der 59. An­nu­al Tech­no­lo­gy & En­gi­nee­ring Em­my Awards Ver­lei­hung für die För­de­rung der Ent­wick­lung von On­line-Sei­ten mit user­ge­ne­ra­ted Con­tent ge­ehrt. Im Ok­to­ber 2009 wur­den knapp über 16 Mil­lio­nen Kon­ten von Spie­lern re­gis­triert, doch die­se Zah­len sind mit Vor­sicht zu be­trach­ten, da die Zäh­lun­gen nicht auf tat­säch­li­chen, lang­fris­ti­gen und kon­se­quen­ten Nut­zern ba­sie­ren.

Second Life heute

Se­cond Li­fe hat den Sta­tus ei­ner vir­tu­el­len Welt, wel­che man nur im ent­fern­tes­ten mit kom­mer­zi­el­len On­line-Spie­len ver­glei­chen kann. Im Ge­gen­satz zu ei­nem her­kömm­li­chen Com­pu­ter-Spiel ver­folgt man in Se­cond Li­fe kein be­stimm­tes Ziel, es gibt auch kei­ne tra­di­tio­nel­len Re­geln. Da es kei­ne fest­ge­leg­ten Zie­le gibt, fi­xie­ren sich die Nut­zer nicht kon­kret auf Sieg oder Nie­der­la­ge son­dern „ge­nie­ßen das Game“.

[Gesamt:0    Durch­schnitt: 0/5]
Lesen Sie weiter:
Online-Podiumsdiskussion zur Online-Durchsuchung bei Second Life

Maximilian Pilarczyk von politik.de hat mich heute per E-Mail darauf hingewiesen, daß sie etwa einmal im Monat eine Diskussionsrunde mit...

Schließen